NEUES:
Person von hinten vor der Waldbühne stehend, Emailletasse hängt an Bauchtasche
Person von hinten vor der Waldbühne stehend, Emailletasse hängt an Bauchtasche

Nachhaltigkeit

Foto
Jenny Schäfer
Text
Amelie, Dirk und Rike

Umweltschonendere Festivalproduktionen sind eine große Herausforderung. Denn so oder so – es kommt zur Produktion von Müll, ggf. Einsatz von chemischen Mitteln in Dixies, Gas-Emissionen durch Stromerzeugung, An- und Abreiseverkehr sowohl von Festivalbesucher*innen, als auch für die Produktion und so weiter und sofort. Wir arbeiten stark daran, das Immergut Festival so umweltschonend wie es nur geht zu veranstalten und unternehmen dafür verschiedene Dinge:

Der Pendelzug vom Neustrelitzer Bahnhof trägt zur Verringerung der Abgas-Emissionen bei, da so viele Gäst*innen auf die Bahn als An-und Abreise-Option zurückgreifen können. Vor Ort könnt ihr die Bahn dann auch nutzen, um zu Badeseen oder Einkaufsmöglichkeiten zu kommen. Also besser, als mit dem Auto die Strecke auf sich zu nehmen!

Auch in diesem Jahr findet ihr wieder Kompostklos bei uns auf dem Festival. Von diesem Anbieter werden die Fäkalien dann umweltgerecht entsorgt. Ebenso ist unser Anbieter finizio GmbH sehr stark involviert in die politischen Diskussionen rund um die Verwertung der entstandenen Produkte.

Da uns das schöne Neustrelitz am Herzen liegt und es natürlich auch zur Nachhaltigkeit beiträgt, greifen wir gern auf lokale Anbietende aus Neustrelitz und dem Landkreis zurück z.B. für Baumaterialien, Farben, Lebensmittel (wie Backwaren, Fleisch, Wasser, Bier und Säfte).

Emaille Becher mit immergutem Druck sehen nicht nur fancy aus, erfüllen nebenbei sogar den Zweck, dass wir weniger Getränke in Plastikbechern ausgeben müssen. Noch verrückter wird es aber, wenn ihr euren Becher im nächsten Jahr wieder mit am Start habt! Also nicht vergessen, das Lieblingsstück aus dem Regal, wieder mit in die Tasche zu packen.

In den letzten Jahren sind wir grundsätzlich von herkömmlichen Leuchtmitteln auf die Nutzung von LED umgestiegen, um für die Besuchern*innen qualitativ hochwertigeres Licht zu bieten und für die Verringerung der Stromlast zu sorgen.

Festivalsonntag – im Herzen schlägt noch der Takt vom Vorabend, die ersten beginnen ihren Müll zusammen zu sammeln und begeben sich zur Müllpfandstation. Durch den Müllpfand und der generellen Bereitschaft Müll zu vermeiden, kommen wir auf ein Müllaufkommen von ca. 14,37t bei 5.000 Besuchern = 2,87kg p.P. (Zahlen aus dem Jahr 2016). Das hört sich erst einmal viel an, keine Frage, aber verglichen mit anderen ähnlichen Festivals, die über das vierfache p.P. anhäufen, geben wir uns allergrößte Mühe diese Zahl Jahr für Jahr zu verringern.

Wenn wir schon beim Müll angekommen sind … das mit der Mülltrennung auf einem Festival ist auch gar nicht so einfach. Teilt man nur einen Müllbeutel aus? Oder mehrere? Bietet die Region die Möglichkeit den getrennten Müll entsprechend weiterzuverarbeiten oder wird alles wieder zusammengekippt? Was passiert mit den ganzen Glasflaschen, die hier und dort liegen bleiben? Ein paar Antworten haben wir hierzu mittlerweile gefunden: Durch den Einsatz von Glasflaschencontainern seit 2019 auf dem Festival, konnten wir die erste sinnvolle Trennung von Müll erreichen. 2021 werden wir die Mülltrennung auf dem Zeltplatz für euch einführen. Keine Sorgen, ihr müsst nicht eure drei Eimer von Zuhause einpacken - ihr bekommt von uns drei Müllbeutel (Papier muss leider trocken bleiben, sonst wird es nicht angenommen) und könnt dann fröhlich drauf los trennen. Wenn ihr nachweisen könnt, dass Müll von einem Wochenende Immergut Camping in nur ein Marmeladenglas passt, werdet ihr auf jeden Fall respektvolle Blicke ernten und wir finden eine Lösung - Zero Waste wird nicht abgestraft, selbstverständlich eigentlich, oder?

Im immerguten Büro und auch beim Druck von Begleitheft/Flyern/Plakaten nutzen wir Recycling-Papier und die Druckerei, die sich liebevoll um unsere Begleithefte kümmert, bestückt diese auch noch mit nachhaltig produzierter und umweltverträglicher Farbe.

Da wir uns auch schon vor dem Festival nach Neustrelitz und zurück bewegen, setzen wir auch hier darauf, wenn möglich, meist mit der Bahn anzureisen. Ein nächstes Projekt ist z.B. auch eine Spülstraße für die Aufbauwoche, damit wir dort auf Einweggeschirr verzichten können.

Die Weitergabe dieser Werte wollen wir auch den Schüler*innen des Gymnasium Carolinum weitergeben, die in einem Projektfachunterricht eingebunden werden. So wollen wir dafür sorgen, dass das Festival in der Region immer regional verbunden und ehrenamtlicht organisiert bleibt.

Da wir nicht alles sofort bewerkstelligen können, gibt es Jahr für Jahr neue Projekte, um unser Festival grüner und nachhaltiger zu gestalten. Deshalb kommt bald wieder vorbei.

26.-28.08.2021 • Neustrelitz • 26.-28.08.2021 • Neustrelitz • 26.-28.08.2021 • Neustrelitz • 26.-28.08.2021 • Neustrelitz • 26.-28.08.2021 • Neustrelitz • 26.-28.08.2021 • Neustrelitz • 26.-28.08.2021 • Neustrelitz • 26.-28.08.2021 • Neustrelitz • 26.-28.08.2021 • Neustrelitz • 26.-28.08.2021 • Neustrelitz •
Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du Dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Der August wird Immergut

Corona Pipapo, aus Mai wird August. Aus 5000 werden 3000, eine Zahl die in Mecklenburg auch super funktioniert. Wir sehen uns, ne?