Kalipo

Kalipo presspic 2 fotocredit bastianbochinski2016 klein

Foto: Bastian Bochinski

Wenn ich Kalipo höre, muss ich immer an Zauberei denken.

Nicht an die Magier mit Zylinder, schwarzem Frack, weißen Handschuhen und einem gestochen scharf gezogenen Bart.

Ich denke an die Zauberei beim Kindergeburtstag, an begeisterte Kinder, die auf kleinen Hockern und im Schneidersitz auf der Wiese vor dem Großen Kalipo stehen und begeistert zuschauen, wie aus zwei langen Luftballons ein Hund und eine Krone werden, entsetzt sind, wenn sie an den kleinen Hasen denken, der gerade eben so so quicklebendig umherhoppelte und nun im großen Hut verschwand, erstaunt sind, was für ein langes Tuch im Ärmel des kunterbunten Anzuges zu finden ist, herzhaft beim Anblick der spritzenden Blume am Revers lachen und ihren Augen nicht trauen können, als der Hase plötzlich aus dem Utensilienkoffer wieder herausschaut.

All das, lässt nicht nur Kinderherzen höher schlagen, sondern auch die Erwachsenen nicht kalt. #(1)8fürimmer

Am immerguten Birkenhain werden wir aber einen irgendwie anderen Kalipo zu Gesicht bekommen. Er hat keinen Zylinder, keinen Hasen, kein Luftballons, keine Blume am Revers und keinen bunten Anzug, dafür aber einen Elbsegler, einen Esel (das sagt und jedenfalls das Bild hier oben), ganz viele analoge Technik und einen Sinn für Takt und elektronische Musik, der jung und alt mitreißen wird.

Autor: Bjarne

Verbinden

Ansehen und Hinhören