Das Paradies

Dasparadies credit markus s.fiedler

Foto: Markus-S. Fiedler

Das Paradies liegt in Leipzig. Klar, als langjähriger Bewohner der Stadt mit viel Grün und wenig Hektik ist diese Einschätzung nicht überraschend. Allen anderen Menschen sei gesagt, es ist wirklich so und seit einem Jahr kann man es sogar hören.

Indie-Pop, leicht und luftig serviert mit Texten, die viel Hamburg enthalten – so klingt Das Paradies. Florian Sievers ist eine Hälfte der Tierflüsterer „Talking To Turtles“ und war mit der Band bereits vor einigen Jahren zu Gast auf dem immerguten Birkenhain. Mit Das Paradies hat er nun ein eigenes Projekt aus der Taufe gehoben. Die Musik klingt anders, die Leichtigkeit tut gut und wirkt – egal, ob als Solokünstler an einem verregneten Sommerabend im Biergarten oder mit Bandbesetzung auf der Club-Bühne. Umso mehr hat es mich gefreut, dass Das Paradies in diesem Jahr eine der ersten Bandbestätigungen wurde. Eine herzliche Begrüßung folgte zufällig bei der Release-Show von White Wine im Publikum – Leipzig ist eben immer auch Dorf. Und es war auch nicht so peinlich, wie die mediale Aufbereitung von Mega- oder Supertransfers. Stattdessen sympathisch, dass man sich fragen kann: Warum nicht einfach mit Florian Sievers gemeinsam Dokumentationen schauen? Lasst uns reden über Golden Goals oder erfolgreiche Menschen. Du, die anderen und ich.

Wann? An einem Nachmittag Ende Mai, die Sonne scheint auf das noch junge Gras. Menschen entspannen vor der Bühne im Schatten des Hains - es fühlt sich nach Paradies an. Das Paradies spielt Goldene Zukunft. Es darf so bleiben.

Autor: Sepp

Verbinden

Schauen und Hören